Pressemitteilung vom 27.04.2017

Arbeiten für den ersten Bauabschnitt im Baugebiet "An der Niers-Aue" mit „Baggerbiss“ begonnen


Die Erschließung des Baugebietes „An der Niers-Aue“ kann beginnen: Mit einem so genannten „Baggerbiss“
gaben Bürgermeister Marc Venten und Amand-Geschäftsführer Norbert Amand (r.) das Startsignal.

Mit dem so genannten „Baggerbiss“ – statt eines ersten Spatenstiches - hat Bürgermeister Marc Venten am Mittwoch, 26. April, das Startsignal für die Arbeiten im Neubaugebiet „An der Niers-Aue“ gegeben. Hier entstehen im Ortsteil Korschenbroich im ersten Bauabschnitt rund 150 Baugrundstücke auf einer Fläche von 9,2 Hektar. Diese werden vor allem mit Einfamilienhäusern und Doppelhaushälften bebaut.

Die Stadt vermarktet hier im ersten Bauabschnitt 42 Baugrundstücke. 103 Grundstücke veräußert die Amand GmbH & Co. Korschenbroich-West KG. Hinzu kommen Grundstücke für Mehrfamilienhäuser. Zu einem späteren Zeitpunkt sollen in einem zweiten Bauabschnitt im nördlichen Teil des Gebietes weitere 126 Wohnbaugrundstücke (88 über Amand, 38 über die Stadt) veräußert werden. Das gesamte Wohngebiet soll dann Platz für rund 800 Menschen bieten.

Die Erschließung beginnt in der zweiten Maiwoche. Dann wird zunächst der Mutterboden abgetragen und die Baustelle eingerichtet bevor die Arbeiten für das Ver- und Entsorgungsnetz starten. Nach der Fertigstellung der Baustraßen kann voraussichtlich im ersten Quartal 2018 mit dem Bau der Häuser begonnen werden. Erschließungsträger ist das Unternehmen Amand. Dieses weist schon jetzt darauf hin, dass es vor Ort im Zuge der Maßnahmen zu möglichen Beeinträchtigungen - etwa durch Staub-Entwicklung, Lärm oder Erschütterungen – kommen kann. Das Unternehmen will sich aber bemühen, die Einschränkungen zu begrenzen.

Bürgermeister Venten erklärte beim Termin auf der künftigen Baustelle, die Stadt Korschenbroich sei als Wohnstandort sehr begehrt: „Wir profitieren von der günstigen Lage zwischen den Großstädten und der guten Anbindung sowie der dörflichen Struktur. Das macht Korschenbroich so attraktiv.“ Über das Baugebiet sagte Venten, hier entstehe hier ein neuer Ortsteil in attraktiver und grüner Lage. „Gemeinsam mit Amand werden wir dafür sorgen, dass hier auch ein gestalterisch ansprechender Wohnstandort entsteht.“

„Geballte Kompetenz“ bescheinigte Amand-Geschäftsführer Norbert Amand der Stadtverwaltung in der Zusammenarbeit und gemeinsamen dreijährigen Entwicklung des Projektes. Dem Technischen Beigeordneten Georg Onkelbach und seinem Team machte der Investor das Kompliment: „Ihre Verwaltung arbeitet wie ein Mittelständler – und das ist eine tolle Sache!“

Vermarktung

Laut dem Projektentwickler Amand werden dessen Grundstücke im ersten Bauabschnitt aktuell vermarktet. 45 Verträge seien bereits beurkundet.

Interessenten für eines der 42 städtischen Grundstücke mit einer Größe von 293 bis 588 Quadratmetern können sich noch bis zum 10. Mai 2017, 12 Uhr, bewerben. Weitere Informationen hierzu gibt es im Internet unter www.korschenbroich.de/buergerservice/VermarktungNiersAue.php.

Historie

Erste Überlegungen zur Entwicklung des Baugebietes gehen auf das Stadtentwicklungskonzept aus dem Jahr 2005 zurück. Konkret ging es mit der Änderung des Regionalplans 2008/2009 weiter, die dann zu der 95. Änderung des Flächennutzungsplanes von 2010 bis 2012 geführt hat. Nach dem Abschluss der Vertragsverhandlungen konnte 2016 der Bebauungsplan aufgestellt werden, der im Februar 2017 in Kraft getreten ist.



http://www.korschenbroich.de
Sonntag, der 23.07.2017

Veranstaltungskalender

 08/2017
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31

Pfeil zurueck zurückvor Pfeil vorwaerts