Inhalt

30 Jahre Mauerfall: „Getrennt, vereint, gemeinsam.“

Veröffentlicht am:

Festakt zum Tag der deutschen Einheit im Ratssaal: Blick ins Publikum

„Die Deutsche Einheit ist nicht selbstverständlich!“ stellte Roman Grafe fest, der zum Tag der Deutschen Einheit vor einem großen und interessierten Publikum im voll besetzen Ratssaal sprach, darunter der Stellvertretende Landrat Dr. Hans Ulrich Klose und zahlreiche weitere Mandatsträger und Vereinsrepräsentanten.  

Roman Grafe siedelte kurz vor dem Mauerfall im Januar 1989 nach Bayern über und studierte in der Schweiz Journalistik. Seit 1993 arbeitet er u.a. für die ARD, die „Süddeutsche Zeitung“, die „FAZ“ und „Die Zeit“. 2002 erschien im Siedler-Verlag seine vielbeachtete Chronik „Die Grenze durch Deutschland“, aus welcher er in seiner Ansprache beim Festakt las. In ihr hat er Zeitzeugen aus Probstzella in Thüringen, einer sogenannte Grenzübergangsstelle der DDR, interviewt. Die bewegenden Berichte der Zeitzeugen versetzten das Publikum in eine Zeit zurück, die schon so weit weg schien.

„Deutschland war immer eine Familie, aber eine, die sich nicht sehen durfte, da sie durch den eisernen Vorhang getrennt war.“ führte Bürgermeister Marc Venten zuvor in seiner Begrüßung an.  Großen Applaus gab es für die Redner und die Musik, die den Festakt stilvoll einrahmte. Der Festakt endete mit dem Singen der Hymne und vielen anregenden Gesprächen bei einem anschließenden Umtrunk.

Festakt zum Tag der deutschen Einheit: BM Venten und Redner Roman Grafe

Bürgermeister Marc Venten mit Festredner Roman Grafe