Inhalt

Ahnenforschung wird leichter

Veröffentlicht am:

Mitarbeiterinnen des Stadtarchives und Mitarbeiter des Geschichtsvereins im Stadtarchiv Korschenbroich

Ahnenforscher haben es künftig leichter, wenn sie im Stadtarchiv ihren Stammbaum recherchieren möchten. Die Daten der bereits gescannten Personenstandsbüchern werden einzeln digital erfasst und damit besser erschlossen.

Möglich wird dies durch den Einsatz des „Geschichtsvereins für Grevenbroich und Umgebung“. Zwölf ehrenamtliche Helfer haben am Donnerstag (13. Februar) einen entsprechenden Vertrag unterschrieben und sich damit bereit erklärt, die Daten einzugeben. In Grevenbroich und Jüchen haben sie diese Arbeit bereits geleistet und gute Erfahrungen damit gemacht. Sie werden voraussichtich in 2022 damit fertig sein.

Das von ihnen verwendete und selbstentwickelte Programm „Genius“ ermöglicht eine alphabetische Suche. So kann man künftig den Familiennamen eingeben und muss nicht mehr auf einzeln eingescannten Seiten aus dem Personenstandsbüchern suchen, die teilweise bis ins 18. Jahrhundert zurückgehen. Konkret geht es um die Sterbedaten bis 1950, die Geburten bis 1904 und die Eheschließungen bis 1934. Die aktuelleren Daten sind bereits zentral in Korschenbroich digital erfasst.

„Wir freuen uns sehr über diese Kooperation. Sie ermöglicht einen tollen neuen Service für unsere Bürgerinnen und Bürger“, so Amtsleiterin Michaele Messmann. Bereits jetzt verzeichnet sie ein hohes Interesse am Thema Ahnenforschung. „Regelmäßig haben wir entsprechende Anfragen, wenn die Erfassung der Daten abgeschlossen ist, werden es sicher noch mehr werden.“ 

Wer die Arbeit des Geschichtesvereins ehrenamtlich unterstützen möchte ist herzlich willkommen. Der Verein freut sich über jede Mitarbeit. Nähere Informationen unter: www.geschichtsverein-grevenbroich.de