Inhalt

Auszeichnung KlimaKitaNRW

Veröffentlicht am:

Detailaufnahme des Schildes KlimaKitaNRW mit Kids im Hintergrund

Die Kinder aus der Kita am Hallenbad sind echte Klimaexperten. Sie schalten beim Verlassen der Toilette das Licht aus. Sie gehen sparsam mit Hygienepapier um. Und sie mahnen Erwachsene, kleine Wegstrecken bitte nicht mit dem Auto zurückzulegen.

Diese und viele weitere kleine Schritte für ein besseres Klima haben sie in ihrer Kita gelernt. Das Thema Nachhaltigkeit hat dort eine eigene Dynamik entwickelt – vor allem seit das Erziehungspersonal besondere Fortbildungen durchlaufen und jede Menge theoretisches und praktisches Wissen für die Umsetzung im Kindergartenalltag erlangt hat. Immer neue Ideen kommen hinzu – dieses Engagement hat nun zur Auszeichnung „KlimaKita.NRW“ geführt. Katja Hensel von der EnergieAgentur NRW und Annette Kehl vom Wirtschaftsministerium NRW überreichten am Montag ein Türschild und die entsprechende Urkunde, die nun für zwei Jahre ihre Gültigkeit behält. Beide zeigten sich tief beeindruckt von der Ausdauer und Kreativität, mit der Klimaschutz in der Einrichtung thematisiert und gelebt wird.

Alle Sinne werden angesprochen in dieser Kita, wie Beigeordneter Thomas Dückers es bei der feierlichen Übergabe aufführte. Es gibt prachtvolle Blühstreifen. Obst zum Naschen darf gepflückt werden. Keineswegs tot ist die Totholzecke und in den Insektenhotels ist auch eine Menge los. Die Kinder werden ermuntert, sich als Naturforscher zu betätigen. Saisonales wächst in den Hochbeeten und wird in der Küche zu leckeren Snacks verarbeitet. Wasser kommt aus Sprudlern in Glasflaschen. Plastikmüll wird so gut wie möglich vermieden.

Der Blick führt auf den eigenen Teller und hinaus in die ganze Welt. Die Kita trägt bereits das „Fairtrade“-Zertifikat. Bei den Kleinenbroicher Wochenmarkbesuchen werden Gemüsenetze und selbstgemachte Papiertüten für die Einkäufe verwendet. Ein Bazar der schönen Dinge ist geplant, bei dem Upcycling die zentrale Rolle spielt. An Ideen mangelt es nicht – und der Leitsatz steht über allem: Fängt man im Kleinen an, kann etwas Großes daraus werden! Einen besonderen Motivationsschub brachte der Besuch eines Puppenspielers, der das Thema Klimaschutz anhand des Stückes „der König und sein Daumen“ vorstellte. Auch der Aktionstag „Energiesammler“ spornte die gesamte Kitagemeinschaft nochmal an, das Alltagsverhalten zu überdenken.

 Einrichtungsleiterin Karin Goldammer-Manolakis bedankte sich beim Team, der Stadt, den Kindern und insbesondere den Eltern, denn „ohne Sie könnte das alles nicht funktionieren“, richtete sie die Worte an einige Väter und Mütter, die zum Ortstermin am Vormittag kommen konnten. Die Kinder sangen ein „Klimahelden“-Lied und einige rannten in passenden Kostümen durch den Außenbereich, bis sie wieder am eigens für den Tag gestalteten Banner ankamen. Am Abend gab es nochmal Grund zur Freude: Die Kita am Hallenbad landete auf dem zweiten Platz beim Klimaschutzwettbewerb der Stadt Korschenbroich und des Energieversorgers Westenergie.

Das Bild zeigt im Vordergrund: Thomas Dückers, Karin Goldammer-Manolakis, Katja Hensel und Annette Kehl.

Urkundenübergabe vor einer Kindergruppe mit Klima-Banner