Inhalt

Kreisarchiv möchte Krise dokumentieren

Veröffentlicht am:

Dr. Stephen Schröder vor dem Archivgebäude

 Das Corona-Virus hat Wirtschaft, Gesellschaft, aber auch den Alltag der Menschen im Rhein-Kreis Neuss in einen Ausnahmezustand von bisher nicht gekanntem Ausmaß versetzt. Um diese Extremsituation für die Nachwelt zu dokumentieren, sammelt das Archiv im Rhein-Kreis Neuss bildliche und schriftliche Zeugnisse mit „Corona“-Bezug.

 

Fotografien, z. B. von geschlossenen Grünanlagen, Einrichtungen oder Geschäften, Aufrufe zur Nachbarschaftshilfe, aber auch persönliche Aufzeichnungen oder Tagebücher oder andere Dokumente können beim Archiv im Rhein-Kreis Neuss abgegeben werden. Das Archivteam wird die Unterlagen fachlich aufarbeiten, sicher verwahren und nach den Bestimmungen des Landesarchivgesetzes Nordrhein-Westfalen nutzbar machen. „Persönliche Aufzeichnungen und Tagebücher werden erst zehn Jahre nach dem Tod der entsprechenden Person allgemein zugänglich gemacht werden“, erläutert Archivleiter Dr. Stephen Schröder (Foto).

Die Kontaktdaten lauten: Archiv im Rhein-Kreis Neuss, Schlossstraße 1, 41541 Dormagen, Tel.: 02133 5302-10, E-Mail: kreisarchiv@rhein-kreis-neuss.de