Inhalt

Neue Coronaschutzverordnung - Was ändert sich in Korschenbroich?

Veröffentlicht am:

das Rathaus an der Sebastianusstraße mit Banner davor

Das Landeskabinett hat am Donnerstag, 16. April 2020, weitere Maßnahmen zum Umgang mit der Coronavirus-Pandemie beschlossen. Die neuen Regelungen greifen ab morgen. Dies hat auch einige Veränderungen in Korschenbroich zur Folge.

Die Korschenbroicher Rathäuser sind seit dem 17. März für den Publikumsverkehr gesperrt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen telefonisch für Fragen zur Verfügung und in dringenden Angelegenheiten wurden  individuelle Termine vereinbart. Für den Bereich des Bürgerbüros ergibt sich ab dem 20. April eine wichtige Änderung. Ab morgen können alle Bürgerinnen und Bürger wieder für alle Serviceleistungen des Bürgerbüros Termine vereinbaren. Es muss also kein dringender Grund mehr vorliegen. Um Termine zu vereinbaren oder bei Fragen können sich Bürgerinnen und Bürger an die Rufnummer 02161-6130 wenden.

Über diese Nummer ist auch weiterhin der Kontakt zur Corona-Hotline möglich, die werktags von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr zu erreichen ist. Sollte die Entwicklung der Infektionszahlen es zulassen, ist geplant, die Rathäuser ab dem 04. Mai wieder für den Publikumsverkehr zu öffnen.

Auch für den Bildungsbereich ergeben sich ab morgen Änderungen. Zunächst sollen ab dem 20. April die weiterführenden Schulen wieder öffnen, vorerst jedoch nur, damit Lehrerinnen und Lehrer sowie die Schulträger die Wiederaufnahme des Schulbetriebs vorbereiten können. Ab Donnerstag, den 23. April 2020, können dann auf freiwilliger Basis die ersten Schülerinnen und Schüler, die in diesem Schuljahr Abschlussprüfungen ablegen zur Vorbereitung auf ihre Prüfungen wieder in die Schulen. Sollte die Entwicklung der Infektionsraten es zulassen, sollen dann die Schulen schrittweise ab dem 4. Mai 2020 geöffnet werden – zunächst für die Schülerinnen der Jahrgangsstufe 4 der Grundschulen, um diese Kinder so gut wie möglich auf den im Sommer bevorstehenden Wechsel auf die weiterführenden Schulen vorzubereiten. Diese erste Öffnung der Schulen ist nur unter Einhaltung strenger Vorgaben zum Hygiene- und Infektionsschutz möglich.

Die weitreichendsten Änderungen ergeben sich für den Korschenbroicher Einzelhandel. So dürfen ab dem 20. April 2020 grundsätzlich alle Einzelhändler mit einer regülären Verkaufsfläche von unter 800 Quadratmeter wieder öffnen. Dies ermöglicht in Korschenbroich eine nahezu flächendeckende Öffnung aller Einzelhandelsgeschäfte. Alle Händler sind verpflichtet, Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Eintritts, zur Vermeidung von Warteschlangen und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen zu treffen. Zusätzlich zu den bereits bekannten Handelseinrichtungen dürfen alle Buchhandlungen, Tierbedarfsmärkte, Bau- und Gartenbaumärkte einschließlich vergleichbaren Fachmärkten (z.B. Floristen, Sanitär-, Eisenwaren-, Malereibedarfs-, Bodenbelags- oder Baustoffgeschäfte) öffnen. Auch Einrichtungshäuser, Babyfachmärkte und Verkaufsstellen des Kraftfahrzeug- und des Fahrradhandels können wieder geöffnet werden.

Die Stadt Korschenbroich unterstützt die örtlichen Händler und Gastronomen weiterhin. Die Plattform auf der Seite www.korschenbroich.de bleibt weiterhin bestehen. Dort können alle Händler und Gastronomen ihre Serviceleistungen anbieten. Alle Bürgerinnen und Bürger können sich einen Überblick verschaffen. Und wer lokal kauft, wird von der Stadt belohnt. Gemeinsam mit dem TVK und den Korschenbroicher Bruderschaften wurden attraktive Prämien ausgelobt. Wer genug Bons gesammelt hat kann diese bald bei der Stadt einreichen und sich auf seine Prämie freuen. Ein entsprechendes Formular wird ab kommender Woche auf der städtischen Homepage zur Verfügung gestellt.