Inhalt

Wer kann Fahrräder für Geflüchtete spenden?

Veröffentlicht am:

Um in Korschenbroich untergebrachten geflüchteten Menschen zu mehr Mobilität zu verhelfen, sammeln der Lions Club Kaarst-Büttgen-Korschenbroich und die Stadt Korschenbroich verkehrstüchtige Fahrräder. Spendenwillige können sich telefonisch und per Mail melden, die Räder werden bei ihnen zu Hause abgeholt.

In manchem Schuppen und mancher Garage schlummert ein Fahrrad vor sich hin und wird gar nicht mehr gebraucht. Darauf zählen die Mitglieder des örtlichen Lions Clubs und rufen zur Velo-Spende auf. Dabei haben sie die aktuelle Situation im Blick, in der rund 250 Menschen aus der Ukraine privat in Korschenbroich untergebracht sind. Sie nutzen gerne Treffpunkte mit Integrations- und Bildungsangeboten, dazu müssen sie aber innerhalb der Stadt mobil sein.

„Wir brauchen Herren- und Damenräder, gerne auch Kinderfahrräder oder Kindersitze“, so Vorsitzender Horst Hartung. Wer spenden möchte, kann sich an Sozialamtsleiterin Petra Köhnen (Telefon 02161 613 169, Mail an petra.koehnen(at)korschenbroich.de) wenden. Sie leitet die Angebote an den Lions Club weiter, dessen Mitglieder die Räder dann samstags in der Zeit von 10 bis 15 Uhr abholen. Zunächst ist diese Aktion bis Mitte Juli geplant. Die Fahrzeuge werden auf ihre Verkehrstauglichkeit geprüft, Kleinstreparaturen können im Fahrradkeller des Sozialamtes ausgeführt werden. Auch der ADFC hat seine Unterstützung zugesagt.

Geflüchtete können bei Petra Köhnen ihren Bedarf anmelden. Die Initiatoren hoffen darauf, dass auf diesem Wege möglichst vielen Menschen geholfen werden kann und damit aktive Alltags- und Integrationshilfe geleistet wird.

Bild 1: Gemeinsam mit Bürgermeister Marc Venten (Mitte) rufen die Lions-Vorstandsmitglieder (v.l.) Frank Schippers, Thomas Nink, Heinz Josef Dick und Horst Hartung zur Fahrradspende auf. 

Bild 2: Sozialamtsleiterin Petra Köhnen nimmt die Spendenangebote entgegen und kümmert sich um die Ausgabe der Spenden an Bedürftige.