Inhalt

Die Grundwassermaßnahmen sind wie eine Versicherung gegen nasse Keller.

Bürgermeister Marc Venten

Grundwasserregulierung wird fortgesetzt

Bürgerinnen und Bürger in Raderbroich, Pesch, Herrenshoff und Kleinenbroich können aufatmen: Die Finanzierung steht und somit wird die Grundwasserkappung in ihren Ortsteilen fortgeführt. Sie schützt Häuser vor Vernässung.

„Unsere umfassende Informationskampagne mit Hauswurfsendungen und verstärkter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit hat Wirkung gezeigt“, freut sich Bürgermeister Marc Venten. „Bislang haben sich in den vier Ortsteilen 1.154 Haushalte bereit erklärt, sich auch in Zukunft an den Kappungsmaßnahmen zu beteiligen. Damit fehlen noch 41 Haushalte, die jedoch über den Solidarbeitrag anderer Haushalte kompensiert werden können.“ Nachmeldungen seien aber nach wie vor möglich, so der Bürgermeister. „Besonders möchte ich hervorheben, dass sich 329 Bürgerinnen und Bürger aus anderen Stadtteilen gefunden haben, die einen jährlichen Solidarbeitrag leisten“, betont Beigeordneter Georg Onkelbach. „Das ist ein tolles Ergebnis. Somit können wir auf eine Beitragsanhebung in den betroffenen Gebieten verzichten und alle Maßnahmen sind für die nächsten zehn Jahre gesichert.“ Benötigt wird das Geld, um Pumpen und Pontons in Betrieb zu halten, die für eine Regulierung der Grundwasserstände sorgen. Die Verwaltung wird nun alle Haushalte anschreiben, die sich beteiligen wollen, so dass die entsprechenden Verträge abgeschlossen werden können.

Beteiligung: Aktueller Stand

Weitere Schritte im Jahr 2021:

  • Abschluss der Verträge zwischen BürgerInnen und Stadt
  • Abschluss der Vereinbarung zwischen Erftverband und Stadt
  • Beantragung der wasserrechtlichen Erlaubnis
  • Umfangreiche Modernisierungsarbeiten an den Anlagen

Fortführung der Maßnahmen ab dem 1. Dezember

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung finden Sie im Bürgerserviceportal.