Inhalt

Achim Dohmen ist der „Stadtradel-Star“ 2024: Wenn Begeisterung ansteckend ist

Veröffentlicht am:

Er ist ein Radfahrer aus Leidenschaft: Achim Dohmen aus Korschenbroich ist der diesjährige Botschafter des Korschenbroicher Stadtradelns. "Man kann so viele Fahrten mit dem Rad erledigen und bekommt auch noch ein großes Freiheits- und Zufriedenheitsgefühl dazu geschenkt", lautet seine Devise. Mit seiner Begeisterung für das Radeln möchte er möglichst viele Menschen im positiven Sinne anstecken.

Sein eigenes Rad ist mit Kindersitz und Anhänger ausgestattet. „Damit kann ich alle Einkäufe erledigen und gleichzeitig zumindest eins von drei Enkelkindern mitnehmen“, berichtet er. „Auch Getränkekästen kann man übrigens wunderbar im Anhänger transportieren“, so seine Erfahrung. Den Weg zu seinem Arbeitsplatz in Düsseldorf legt er ohnehin seit 30 Jahren mit dem Rad zurück.

Früher waren Tennis und Fußball seine Leidenschaften. Bedingt durch eine Verletzung und spätere OP hat er aber buchstäblich umgesattelt. „Das Rad ist für mich deshalb nicht nur das bevorzugte Fortbewegungsmittel im Alltag, sondern auch mein liebstes Sportgerät“, sagt Achim Dohmen. Und weil Sport in der Gemeinschaft mehr Spaß macht, hat er sich zwei Radgruppen aus dem Sportverein und dem privaten Umfeld angeschlossen. „Man kann sich unterwegs austauschen und sich anschließend bei einem Getränk zusammensetzen, das ist herrlich“, schwärmt er. Seine Erfahrungen aus diesen Touren möchte er jetzt auch als Stadtradel-Star nutzen, auch wenn ihm der Begriff „Stadtradel-Botschafter“ besser gefallen würde. Vom 31. Mai bis zum 20. Juni sollen wieder möglichst viele Kilometer gesammelt werden – wer mitmachen möchte, meldet sich einfach über das Portal www.stadtradeln.de/korschenbroich an. Dort gibt es auch einen Blog, den Dohmen regelmäßig mit Neuigkeiten, Erfahrungswerten und eigenen Tourenangeboten füttern wird. Auf jeden Fall wird es an den „Stadtradel-Sonntagen“ (02.06., 09.06. und 14.06.2024) um 14 Uhr einen Radtreff geben, der zum Mitfahren und Kilometersammeln einlädt.

Als Botschafter für das Radeln liegen ihm vier Themen besonders am Herzen, für die er sich gemeinsam mit anderen Akteurinnen und Akteuren in der Stadt einsetzt und die er bereits auf einem guten Weg sieht: Einbahnstraßen für den gegenläufigen Radverkehr öffnen, „Bettelampeln“ besser schalten, Fahrradfahren sichtbarer machen (z.B. Fahrbahnmarkierungen und Aufstellflächen) sowie die Unterführung am Korschenbroicher Bahnhof radfreundlich umgestalten. Er hofft, möglichst viele Menschen über das Stadtradeln zu begeistern – durchaus auch in der eigenen Familie sowie im Freundes- und Bekanntenkreis. Seine Erkenntnis ist zugleich sein Wunsch an die Allgemeinheit: „Nimm das Fahrrad, Du wirst es nicht bereuen!“