Inhalt

Treffpunkte für Jugendliche

Musik, Sport, Medien, Tiere, Umweltschutz – Jugendliche haben viele Interessen. Ehe man mit Bus und Bahn in die nächste größere Stadt flüchtet, lohnt sich ein Blick auf die Angebote vor Ort. Vereine, Verbände, öffentliche und private Einrichtungen, Kirchen und Bildungsträger sind in Korschenbroich sehr engagiert. Viele der Aktivitäten kosten wenig oder gar nichts. Die Stadt Korschenbroich und das Jugendamt des Rhein-Kreises Neuss (mit Sitz in Korschenbroich) unterstützen die Jugendarbeit. Übrigens bekommt man dort auch Hilfe in schwierigen persönlichen Situationen, die jeden Menschen einmal treffen können.

  • Innenstadt Korschenbroich: Junge Frau steigt vor einem Café auf ein Fahrrad
  • Leuchtkasten mit Schriftzug: Sinnflut ist cool.
  • Klaviermatte auf Asphalt mit Beinen
Einfach zusammen sein

Chatten oder live treffen? Jugendliche haben ihre eigenen Treffpunkte im Stadtgebiet. Solange es warm und trocken draußen ist, kann das mal eine Sitzbank an der Wiese sein, mal der örtliche Bolzplatz, mal die Freifläche vor dem Einkaufszentrum. An der Hauptschule in Kleinenbroich gibt es eine Skater-Anlage. Am Gymnasium Korschenbroich steht ein Streetball-Feld bereit.

Angebote der Jugendzentren

Neben Outdoor-Flächen gibt es verschiedene Einrichtungen für Jugendliche. Hier kann man Workshops besuchen oder sich zu den Öffnungszeiten „einfach nur so“ treffen. Die offenen Angebote findet man im Evangelischen Jugendzentrum „Klärwerk“ und im Katholischen Jugendheim „St. Andy“ (beide Korschenbroich), im Evangelischen Jugendzentrum „Choice“ im Martin-Luther-Haus und der Katholischen Jugendeinrichtung „Basement“ (beide Kleinenbroich), sowie in der Jugendfreizeiteinrichtung SinnFlut (Glehn). Detailierte Angaben zu allen Jugendzentrum sind in unserem Bürgerservice-Portal zu finden.

  • Jugendliche zeichnen Mangas auf Papier.
  • Imagebild: Graffiti mit dem Schriftzug Musik in pink und blau
  • Marc Venten, Marion Klein, Michael Hackling und Jugendliche an der Anlage
Ideen der Jugendkonferenz

Im Herbst 2018 gab es die erste Jugendkonferenz der Stadt Korschenbroich. Rund 30 Jugendliche haben daran teilgenommen. Vorwiegend Klassensprecher aller weiterführenden Schulformen waren vertreten. Die Stadt und der Stadtjugendring hatten dazu eingeladen, um mit den Jugendlichen in der Zielgruppe der Elf- bis Siebzehjährigen ins Gespräch zu kommen. Im Dialog wurde deutlich, was junge Leute in der Stadt schätzen oder vermissen. Viele Wünsche drehen sich um das Thema Sport: Die bessere Beleuchtung des Sportplatzes, neue Tore, mehr Turniere, die Aufarbeitung des Rasens, die Reparatur von Zäunen. Auch bessere Radwege und Busverbindungen stehen relativ weit oben auf der Liste. Proberäume für Musiker werden ebenso gewünscht wie Tauschbörsen oder Klimaschutz-Workshops. DIe Jugendkonferenz tagt nun in regelmäßigen Abständen.

Zu den ersten Resultaten zählt die komplette Renovierung der Skater-Anlage vor der Hauptschule in Kleinenbroich im Juli 2019. Hier haben die Jugendlichen selbst mit angepackt und den Aufbauten ein tolles neues Design gegeben. Eine weitere Anregung ist bereits in die Tat umgesetzt: Der Bürgermeister bietet jetzt spezielle Jugendsprechstunden an.