Inhalt

Aktuelle Informationen im Ticker (Fallzahlen)

Ärzte, Kliniken und der Rhein-Kreis Neuss arbeiten eng zusammen, um die medizinische Versorgung sicherzustellen und die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Das Kreisgesundheitsamt, die Krankenhäuser und die niedergelassenen Ärzte bitten Sie, mit Erkältungssymptomen nicht die Notaufnahmen der Krankenhäuser aufzusuchen oder die Notfallnummern (110/112) zu blockieren. Die Hotline des Kreis-Gesundheitsamtes ist unter der Telefonnummer 02181 601-7777 montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 18 Uhr erreichbar. Hier finden Sie auch Informationen in englischer, arabischer, farsirussischer und türkischer Sprache. 

Sie suchen Anbieter von Mundschutz, lokale Lieferdienste oder wollen wissen welcher Gastronom Serviceleistungen anbietet? Hier geht es direkt zum übersichtlichen Portal Korschenbroicher Händler und Gastronomen.

  • Corona-Virus: Infoplakat zum Kontaktverbot (Verboten und Ausnahmen)
Daten aus dem Rhein-Kreis Neuss

Pressemeldungen zum Thema Corona aus Korschenbroich und dem Rhein-Kreis Neuss

09.07.2020 - 08.30 Uhr

2 000 Schutzanzüge für den Kampf gegen die Corona-Pandemie

Der Kaarster Yine Zhang hat jetzt mit seiner Stiftung „Yiyuan Foundation of Care and Education“ (YFCE) 2 000 Schutzanzüge an den Rhein-Kreis Neuss gespendet. Kreisdirektor Dirk Brügge nahm die Lieferung vor dem Kreishaus in Grevenbroich für den Krisenstab entgegen und freute sich über die großzügige Spende. „Wir bedanken uns herzlich für diese tolle Unterstützung. Dies zeigt, dass viele Menschen uns bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie unterstützen“, sagte Brügge.

Die Schutzanzüge werden im Rettungsdienst, in den Krankenhäusern sowie in den Corona-Testzentren eingesetzt, um die Helfer vor Ansteckungen zu schützen. Yine Zhang überreichte die Spende zusammen mit seinem Team der Firma N & H Technology GmbH aus Willich. Er ist Geschäftsführer des Unternehmens, das elektromechanische Komponenten herstellt. Seine Stiftung YFCE leistet humanitäre Hilfe und hat im Zuge des Projektes „Covid-19 Hilfe“ insgesamt 10 000 Schutzanzüge unter anderem an den Rhein-Kreis-Neuss, die Feuerwehr Mönchengladbach und die Stadt Krefeld übergeben.

08.07.2020 - 15.20 Uhr

Zahl der Todesopfer steigt auf 21
Aktuell 33 mit dem Coronavirus Erkrankte im Rhein-Kreis Neuss

Eine 69-jährige Frau mit Vorerkrankungen aus Neuss ist im Zusammenhang mit einer Erkrankung an dem Coronavirus gestorben. Damit steigt die Zahl der Todesopfer kreisweit auf 21. Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 33 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 744 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen je 11 in Neuss und Grevenbroich, je 4 in Jüchen und Meerbusch und je 1 in Kaarst, Dormagen und Korschenbroich. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss 798 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei 3,5. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. 4453 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 195 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

07.07.2020 - 15.30 Uhr

Aktuell 33 mit dem Coronavirus Erkrankte im Rhein-Kreis Neuss

Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 33 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 740 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 12 in Neuss, 8 in Grevenbroich, 6 in Jüchen, 4 in Meerbusch, 2 in Kaarst und 1 in Korschenbroich. Unverändert 20 Menschen sind im Zusammenhang mit der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss 793 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei 3,3. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. 4418 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 213 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

06.07.2020 - 15.30 Uhr

Aktuell 38 mit dem Coronavirus Erkrankte im Rhein-Kreis Neuss

Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 38 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 736 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 14 in Neuss, 9 in Grevenbroich, 6 in Jüchen, 5 in Meerbusch, 2 in Kaarst und je 1 in Korschenbroich und Dormagen. Unverändert 20 Menschen sind im Zusammenhang mit der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss 794 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei 4. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. 4399 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 229 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

05.07.2020 - 16.30 Uhr

Aktuell 40 mit dem Coronavirus Erkrankte im Rhein-Kreis Neuss

Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 40 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 733 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 14 in Neuss, 11 in Grevenbroich, 6 in Jüchen, 5 in Meerbusch, 2 in Kaarst und je 1 in Korschenbroich und Dormagen. Unverändert 20 Menschen sind im Zusammenhang mit der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss 793 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei 5,1. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. 4378 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 240 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

03.07.2020 - 16.20 Uhr

Aktuell 48 mit dem Coronavirus Erkrankte im Rhein-Kreis Neuss

Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 48 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 719 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 17 in Neuss, 15 in Grevenbroich, 7 in Meerbusch, 5 in Jüchen, 2 in Kaarst und je 1 in Korschenbroich und Dormagen. Unverändert 20 Menschen sind im Zusammenhang mit der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss 787 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei 7,1. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. 4322 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 283 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

02.07.2020 - 15.30 Uhr

Aktuell 52 mit dem Coronavirus Erkrankte im Rhein-Kreis Neuss

Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 52 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 714 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 16 in Neuss, 15 in Grevenbroich, 11 in Meerbusch, 6 in Jüchen, 2 in Kaarst und je 1 in Korschenbroich und Dormagen. Unverändert 20 Menschen sind im Zusammenhang mit der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss somit 786 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei 7,8. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. 4258 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 337 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Update 01.07.2020 - 16.00 Uhr

Reisen trotz Corona: Vorschriften für Risiko-Länder beachten

Der Sommerurlaub in Europa hat begonnen. Mitte Juni endete die Reisewarnung der Bundesregierung für die meisten Länder Europas. Dazu zählen Haupturlaubsländer der Deutschen wie Italien, Österreich, Griechenland, Frankreich und Kroatien. Andere beliebte Urlaubsländer wie die Türkei, Ägypten und Marokko hat die Bundesregierung mit vielen weiteren auf eine Risiko-Liste gesetzt. Wer dennoch in diese Länder reist, muss sich bei der Wiedereinreise nach Deutschland in eine 14-tägige Quarantäne begeben.

Um unangenehme Überraschungen während und nach einer Urlaubsreise in die Ferne zu vermeiden, rät Kreisdirektor Dirk Brügge, der auch Corona-Krisenstabsleiter des Rhein-Kreises Neuss ist, allen Touristen, sich vor Reiseantritt die Liste der aktuellen Risikogebiete und die dafür geltenden Bestimmungen anzusehen – auch weil die entsprechenden Regionen kontinuierlich neu eingestuft werden. So gilt für Schweden zum Beispiel, obwohl es EU-Land ist, aktuell eine Reisewarnung wegen einer noch zu großen Zahl von Neuinfektionen.

„Nach Aufenthalten in den als Corona-Risikogebiet eingestuften Reisezielen sind wieder Einreisende verpflichtet, sich umgehend beim Gesundheitsamt zu melden, das dann eine Quarantäne über 14 Tage als Vorsichtsmaßnahem anordnet“, erläutert Dr. Michael Dörr, Leiter des Kreisgesundheitsamtes. Es bestehe aber auch die Möglichkeit, sich durch einen in den letzten zwei Tagen vor Einreise vorgenommenen und negativen Corona-Test von der Quarantäne befreien lassen. „Voraussetzung ist jedoch“, so Dörr weiter, „dass der Befund dem Gesundheitsamt vorgelegt wird und in deutscher oder englischer Sprache abgefasst ist.“ Alternativ steht es Reiserückkehrern aus Risikogebieten offen, wenn sie damit die Quarantäne verkürzen wollen, auf eigene Kosten einen Corona-Test beim Hausarzt oder im Testzentrum vornehmen zu lassen.

Wer wissen will, was aktuell für sein Urlaubsland gilt, kann das im Internet auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts und des Auswärtigen Amtes nachsehen oder direkt bei der Corona-Hotline des Kreisgesundheitsamtes unter Telefon 02181/601-7777 erfragen (montags bis freitags von 8 – 18 Uhr und am Wochenende von 10 – 14 Uhr).

Update 01.07.2020 - 15.30 Uhr

Aktuell 50 mit dem Coronavirus Erkrankte im Rhein-Kreis Neuss

Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 50 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 712 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 16 in Grevenbroich, 14 in Neuss, 11 in Meerbusch, 6 in Jüchen, 2 in Kaarst und 1 in Dormagen. Unverändert 20 Menschen sind im Zusammenhang mit der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss somit 782 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei 8,9. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. 4252 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 311 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Update 30.06.2020 - 16.50 Uhr

Aktuell 46 mit dem Coronavirus Erkrankte im Rhein-Kreis Neuss

Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 46 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 712 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 15 in Grevenbroich, 12 in Neuss, 11 in Meerbusch, 5 in Jüchen, 2 in Kaarst und 1 in Dormagen. Unverändert 20 Menschen sind im Zusammenhang mit der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss somit 778 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei 8,6. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden.

4236 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 315 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Update 29.06.2020 - 15.30 Uhr

Aktuell 47 mit dem Coronavirus Erkrankte im Rhein-Kreis Neuss

Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 47 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 709 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 17 in Grevenbroich, je 11 in Neuss und in Meerbusch, 4 in Jüchen, 2 in Kaarst und je 1 in Dormagen und Korschenbroich. Unverändert 20 Menschen sind im Zusammenhang mit der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss somit 776 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei 9,1. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. 4218 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 322 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Update 28.06.2020 - 16.30 Uhr

Aktuell 48 mit dem Coronavirus Erkrankte im Rhein-Kreis Neuss

Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 48 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 702 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 17 in Grevenbroich, 12 in Neuss, 11 in Meerbusch, 4 in Jüchen, 2 in Kaarst und je 1 in Dormagen und Korschenbroich. Unverändert 20 Menschen sind im Zusammenhang mit der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss somit 770 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei 7,8. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. 4205 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 325 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Update 26.06.2020 - 15.45 Uhr

Aktuell 32 mit dem Coronavirus Erkrankte im Rhein-Kreis Neuss

Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 32 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 703 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 10 in Neuss, 8 in Grevenbroich, 8 in Meerbusch, 4 in Jüchen und je 1 in Dormagen und Korschenbroich. Unverändert 20 Menschen sind im Zusammenhang mit der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss somit 755 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei 4,9. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden.4179 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 289 Personen als begründete Verdachtsfälle auf  mpfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Update 26.06.2020 - 12.45 Uhr

Landrat Petrauschke zum Ferienbeginn: Weiter Corona-Regeln einhalten, damit alle gesund und munter bleiben

Sommerferien - allein das Wort steht für Reisefreuden, Freizeitspaß und beste Laute. „Gute Ferien-Stimmung ist auch in Corona-Zeiten möglich. Die Freude darauf haben sich Eltern, Kinder und Lehrkräfte diesmal besonders verdient“, sagt Landrat Hans-Jürgen Petrauschke zum Ende eines ungewöhnlichen Schuljahres. „Ich wünsche allen gute Erholung in den Ferien, weise aber auch darauf hin, dass Corona nicht zu Ende ist“, so der Landrat, der an die Menschen im Rhein-Kreis Neuss appelliert: Halten Sie auch in der Ferienzeit die Abstand- und Hygieneregeln ein, damit wir uns alle gesund und munter wiedersehen.“
 

Update 25.06.2020 - 16.00 Uhr

Aktuell 31 mit dem Coronavirus Erkrankte im Rhein-Kreis Neuss

Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 31 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 700 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 10 in Neuss, 8 in Grevenbroich, 7 in Meerbusch, 4 in Jüchen und je 1 in Dormagen und Korschenbroich. Unverändert 20 Menschen sind im Zusammenhang mit der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss somit 751 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei 3,99. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. 4175 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 232 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Update 24.06.2020 - 15.30 Uhr

Aktuell 25 mit dem Coronavirus Erkrankte im Rhein-Kreis Neuss

Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 25 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 697 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 10 in Neuss, 6 in Grevenbroich, 4 in Jüchen, 4 in Meerbusch und 1 in Korschenbroich. Unverändert 20 Menschen sind im Zusammenhang mit der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss somit 742 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei 3,11. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. 4163 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 181 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt. An der Theodor-Fliedner-Schule in Meerbusch wurden bei drei Schülern Covid 19-Erkrankung nachgewiesen. Mitschüler sowie beteiligte Lehrkräfte stuft das Gesundheitsamt als enge Kontaktpersonen ein, womit für sie eine Quarantäne-Maßnahme bis zu zwei Wochen verbunden ist. Aktuell nehmen daher zwei Klassen-Gruppen nicht am Unterricht teil.

Update 23.06.2020 - 16.00 Uhr

Aktuell 22 mit dem Coronavirus Erkrankte im Rhein-Kreis Neuss

Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 22 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 697 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 8 in Neuss, 6 in Grevenbroich, 4 in Jüchen, 3 in Meerbusch und 1 in Korschenbroich. Unverändert 20 Menschen sind im Zusammenhang mit der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss somit 739 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei 2,44. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. 4153 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 138 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Update 22.06.2020 - 16.30 Uhr

Aktuell 22 mit dem Coronavirus Erkrankte im Rhein-Kreis Neuss

Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 22 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 697 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 10 in Neuss, 4 in Grevenbroich, 4 in Jüchen, 3 in Meerbusch und 1 in Korschenbroich. Unverändert 20 Menschen sind im Zusammenhang mit der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss somit 739 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei -3,5. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden.

4152 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 122 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Update 21.06.2020 - 17.00 Uhr

722 Erkrankte wieder genesen
Aktuell 25 mit dem Coronavirus Erkrankte im Rhein-Kreis Neuss

Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 25 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 722 Personen sind bereits wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 10 in Neuss, 5 in Grevenbroich, 5 in Jüchen, 3 in Korschenbroich und 2 in Meerbusch. Unverändert 20 Menschen sind an den Folgen der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss somit 767 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei 2,7. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. 4115 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 132 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Update 19.06.2020 - 15.00 Uhr

Am kommenden Montag, 21. Juni 2020, öffnen die Bürgerhäuser wieder für Bürgerinnen und Bürger sowie Vereine ihre Türen.

Im Zuge der Corona-Pandemie wurden die Bürgerhäuser für die öffentliche Nutzung gesperrt. Inzwischen sind Veranstaltungen und Versammlungen unter bestimmten Voraussetzungen wieder möglich. Dabei gilt es weiterhin, die aktuell gültigen Regelungen der Coronaschutzverordnung einzuhalten. Diese sind je nach Nutzung der Räume unterschiedlich. Das Kulturamt der Stadt Korschenbroich hilft den Nutzern in enger Absprache mit dem Ordnungsamt der Stadt bei der Auslegung der aktuellen Regelungen.

Update 17.06.2020 - 14.20 Uhr

713 Erkrankte wieder genesen
Aktuell 25 mit dem Coronavirus Erkrankte im Rhein-Kreis Neuss

Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 25 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 713 Personen sind bereits wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 7 in Neuss, 6 in Grevenbroich, je 4 in Meerbusch und Jüchen, 2 in Dormagen und 2 in Korschenbroich. Unverändert 20 Menschen sind an den Folgen der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss somit 758 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei 2,9. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. 4 074 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 116 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Update 17.06.2020 - 14.20 Uhr

Straßenverkehrsamt hat seine Online-Terminvereinbarung erweitert
Das Straßenverkehrsamt des Rhein-Kreises Neuss hat seine Online-Terminvereinbarung deutlich ausgebaut. Pro Woche werden jetzt durchschnittlich mehr als 2 100 Kunden bedient. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Barbara Edelhagen, stellvertretende Leiterin des Straßenverkehrsamtes, berichten: „Wir haben die Zahl der online und per Telefon buchbaren Termine erhöht, so dass jeder Kunde nun in der Regel einen Termin innerhalb einer Woche erhält.“ Möglich ist dies durch eine Ausweitung der Dienstzeiten und durch ein neues System, das Termine nun im 15-Minuten-Rhythmus vergibt. Petrauschke hebt hervor, dass der Rhein-Kreis Neuss – anders als andere Kreise und Städte – das Straßenverkehrsamt während der gesamten Corona-Pandemie geöffnet gehalten hat. „Allerdings mussten wir die Zahl der Kunden wegen der Auflagen deutlich einschränken und sind froh, dass jetzt wieder mehr Termine möglich sind. Auf diese Weise können nun alle Kunden schnellstmöglich ihr Anliegen erledigen.“ Barbara Edelhagen betont, dass der Schutz der Besucher und der Mitarbeiter in Corona-Zeiten weiterhin im Mittelpunkt steht. So können Kunden nur mit einem Termin das Straßenverkehrsamt aufsuchen und müssen dabei Mund- und Nasenschutz tragen. Wie bisher brauchen Kunden mit Führerschein-Anträgen nicht persönlich ins Kreishaus kommen. Sie können ihre Unterlagen auch auf dem Postweg zusenden.
Termine können für die Dienststellen in Neuss, Grevenbroich, Dormagen und Meerbusch vereinbart werden. Kunden buchen ihren Termin unter diesem Link: www.rhein-kreis-neuss.de/onlinetermin. Bürger ohne Internet-Zugang können wie bisher einen Termin unter Tel. 02131 928-9090 vereinbaren.

Update 16.06.2020 - 16:15 Uhr

Aktuell 24 mit dem Coronavirus Erkrankte im Rhein-Kreis Neuss

Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 24 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 712 Personen sind bereits wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 7 in Neuss, 6 in Grevenbroich, je 4 in Meerbusch und Jüchen, 2 in Dormagen und 1 in Korschenbroich. Unverändert 20 Menschen sind an den Folgen der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss somit 756 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt.
Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei 2,9. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. 4 068 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 109 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Update 16.06.2020 - 11.40 Uhr

Corona-Warn-App verfügbar

Ab heute steht die Corona-Warn-App der Bundesregierung zur Verfügung. Die Corona-Warn-App hilft, Infektionsketten schnell zu durchbrechen. Sie macht das Smartphone zum Warnsystem. Die App informiert uns, wenn wir Kontakt mit nachweislich Corona-positiv getesteten Personen hatten. Sie schützt uns und unsere Mitmenschen und unsere Privatsphäre.

Alle Informationen finden Sie auf der Seite der Bundesregierung. https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-warn-app

Update 15.06.2020 - 16.00 Uhr

712 Erkrankte wieder genesen
Aktuell 23 mit dem Coronavirus Erkrankte im Rhein-Kreis Neuss

Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 23 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 712 Personen sind bereits wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 7 in Neuss, 6 in Grevenbroich, 4 in Meerbusch, 3 in Jüchen, 2 in Dormagen und 1 in Korschenbroich. Unverändert 20 Menschen sind an den Folgen der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss somit 755 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei 2,7. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden.  4 059 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 111 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Update 14.06.2020 - 16.30 Uhr

710 Erkrankte wieder genesen
Aktuell 25 mit dem Coronavirus Erkrankte im Rhein-Kreis Neuss

Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 25 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 710 Personen sind bereits wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 8 in Neuss, 6 in Grevenbroich, jeweils 4 in Jüchen und Meerbusch, 2 in Dormagen und 1 in Korschenbroich. Unverändert 20 Menschen sind an den Folgen der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss somit 755 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei 2,9. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. 4 045 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 123 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Update 12.06.2020 - 15.15 Uhr

707 Erkrankte wieder genesen
Aktuell 23 mit dem Coronavirus Erkrankte im Rhein-Kreis Neuss

Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 23 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 707 Personen sind bereits wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 8 in Neuss, je 5 in Grevenbroich und Jüchen, 3 in Meerbusch und 2 in Dormagen. Unverändert 20 Menschen sind an den Folgen der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss somit 750 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei 2,7. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. 4 034 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 130 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Update 10.06.2020 - 15.15 Uhr

702 Erkrankte wieder genesen
Aktuell 23 mit dem Coronavirus Erkrankte im Rhein-Kreis Neuss

Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 23 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 702 Personen sind bereits wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 9 in Neuss, 5 in Jüchen sowie je 3 in Dormagen, Grevenbroich und Meerbusch. Unverändert 20 Menschen sind an den Folgen der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss somit 745 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei 2,4. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. 4 012 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 127 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Update 09.06.2020 - 15.10 Uhr

693 Erkrankte wieder genesen
Aktuell 30 mit dem Coronavirus Erkrankte im Rhein-Kreis Neuss

Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 30 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 693 Personen sind bereits wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 8 in Neuss, 6 in Grevenbroich, je 5 in Dormagen und Jüchen, 3 in Meerbusch, 2 in Kaarst sowie 1 in Korschenbroich. Unverändert 20 Menschen sind an den Folgen der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss somit 743 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei 2,7. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden.  4 003 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 124 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Update 08.06.2020 - 15.10 Uhr

691 Erkrankte wieder genesen
Aktuell 32 mit dem Coronavirus Erkrankte im Rhein-Kreis Neuss

Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 32 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 691 Personen sind bereits wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 8 in Neuss, 7 in Dormagen, 6 in Grevenbroich, 5 in Jüchen, 3 in Meerbusch, 2 in Kaarst sowie 1 in Korschenbroich. Unverändert 20 Menschen sind an den Folgen der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss somit 743 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei 2,7. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. 3 993 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 112 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Update 07.06.2020 - 19 Uhr

690 Erkrankte wieder genesen
Aktuell 32 mit dem Coronavirus Erkrankte im Rhein-Kreis Neuss

Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 32 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 690 Personen sind bereits wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 9 in Neuss, 7 in Dormagen, 5 in Grevenbroich, 4 in Jüchen, je 3 in Kaarst und Meerbusch sowie 1 in Korschenbroich. Unverändert 20 Menschen sind an den Folgen der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss somit 742 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei 2,4. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. 3 979 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 113 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Update 05.06.2020 - 15.30 Uhr

678 Erkrankte wieder genesen
Aktuell 40 mit dem Coronavirus Erkrankte im Rhein-Kreis Neuss

Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 40 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 678 Personen sind bereits wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 11 in Neuss, 7 in Dormagen, je 6 in Grevenbroich und Kaarst, 5 in Meerbusch, 4 in Jüchen sowie 1 in Korschenbroich. Unverändert 20 Menschen sind an den Folgen der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss somit 738 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei 3,3. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. 3 962 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 112 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Update 03.06.2020 - 15.10 Uhr

671 Erkrankte wieder genesen
Aktuell 43 mit dem Coronavirus Erkrankte im Rhein-Kreis Neuss


Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 43 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 671 Personen sind bereits wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 14 in Neuss, 7 in Dormagen, je 6 in Grevenbroich und Kaarst, 5 in Meerbusch, 4 in Jüchen sowie 1 in Korschenbroich. Unverändert 20 Menschen sind an den Folgen der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss somit 734 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei 4,4. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. 3 949 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 115 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Update 02.06.2020 - 15.30 Uhr

669 Erkrankte wieder genesen
Aktuell 42 mit dem Coronavirus Erkrankte im Rhein-Kreis Neuss

Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 42 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 669 Personen sind bereits wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 13 in Neuss, 8 in Dormagen, 6 in Kaarst, je 5 in Grevenbroich und Meerbusch, 4 in Jüchen sowie 1 in Korschenbroich. Unverändert 20 Menschen sind an den Folgen der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss somit 731 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei 5,1. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. 3 923 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 132 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Update 01.06.2020 - 15.30 Uhr

664 Erkrankte wieder genesen
Aktuell 47 mit dem Coronavirus Erkrankte im Rhein-Kreis Neuss

Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 47 aktuell erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Kreisweit 664 Personen sind bereits wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 15 in Neuss, 8 in Dormagen, 7 in Kaarst, 6 in Grevenbroich, 5 in Meerbusch, 4 in Jüchen sowie 2 in Korschenbroich. Unverändert 20 Menschen sind an den Folgen der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss somit 731 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei 5,3. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden. 3 923 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten. Aktuell sind noch 143 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.