Inhalt

Aktuelle Informationen (Fallzahlen)

Ärzte, Kliniken und der Rhein-Kreis Neuss arbeiten eng zusammen, um die medizinische Versorgung sicherzustellen und die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Das Kreisgesundheitsamt, die Krankenhäuser und die niedergelassenen Ärzte bitten Sie, mit Erkältungssymptomen nicht die Notaufnahmen der Krankenhäuser aufzusuchen oder die Notfallnummern (110/112) zu blockieren. Die Hotline des Kreis-Gesundheitsamtes ist unter der Telefonnummer 02181 601-7777 montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 18 Uhr erreichbar.

Sie suchen Anbieter von Mundschutz, lokale Lieferdienste oder wollen wissen welcher Gastronom Serviceleistungen anbietet? Hier geht es direkt zum übersichtlichen Portal Korschenbroicher Händler und Gastronomen.

Eine aktuelle Übersicht aller Fallzahlen in Nordrhein-Westfalen liefert das Landeszentrum Gesundheit unter folgendem Link:

Urlaub vorbei - und nun?

Sie kommen aus dem Urlaub zurück. Möglicherweise sollten Sie jetzt besondere Regeln beachten, einen freiwilligen Test vornehmen lassen oder sich in Quarantäne begeben. Wie Sie sich korrekt verhalten und welches die sogenannten "Risikoländer" sind, deren Besuch in jedem Fall ein besonderes Handeln nach sich zieht, hat das Robert Koch Institut zusammengestellt. 

Daten aus dem Rhein-Kreis Neuss

Pressemeldungen zum Thema Corona aus Korschenbroich und dem Rhein-Kreis Neuss

Update 03.12.2020

Zahl der Todesopfer steigt auf 76
Aktuell 692 mit dem Coronavirus Infizierte im Rhein-Kreis Neuss

Eine 92-jährige Frau aus Rommerskirchen ist an den Folgen einer Erkrankung mit dem Coronavirus verstorben. Damit steigt die Zahl der Todesopfer kreisweit auf 76. Im Rhein-Kreis Neuss ist aktuell bei 692 Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Hiervon befinden sich 67 in einem Krankenhaus. Kreisweit 4972 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Von den derzeit mit dem Virus infizierten Personen wohnen 286 in Neuss, 118 in Grevenbroich, 87 in Dormagen, 60 in Meerbusch, 47 in Jüchen, 46 in Kaarst sowie je 24 in Korschenbroich und Rommerskirchen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG) liegt aktuell für den Rhein-Kreis Neuss bei 97,4. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss seit Pandemie-Beginn 5 740 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Zurzeit sind 2 848 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Update 02.12.2020

Zahl der Todesopfer steigt auf 75
Aktuell 677 mit dem Coronavirus Infizierte im Rhein-Kreis Neuss
Eine 90-jährige Frau aus Kaarst ist an den Folgen einer Erkrankung mit dem Coronavirus verstorben. Damit steigt die Zahl der Todesopfer kreisweit auf 75. Im Rhein-Kreis Neuss ist aktuell bei 677 Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Hiervon befinden sich 66 in einem Krankenhaus. Kreisweit 4881 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Von den derzeit mit dem Virus infizierten Personen wohnen 287 in Neuss, 113 in Grevenbroich, 90 in Dormagen, 70 in Meerbusch, 43 in Jüchen, 39 in Kaarst, 20 in Korschenbroich und 15 in Rommerskirchen.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG) liegt aktuell für den Rhein-Kreis Neuss bei 103,4. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss seit Pandemie-Beginn 5 633 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Zurzeit sind 2 877 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Update 01.12.2020

Zahl der Todesopfer steigt auf 74
Aktuell 662 mit dem Coronavirus Infizierte im Rhein-Kreis Neuss
Ein 80-jähriger Mann aus Neuss und eine 85-jährige Frau aus Dormagen – beide mit Vorerkrankungen - sind an den Folgen einer Erkrankung mit dem Coronavirus verstorben. Damit steigt die Zahl der Todesopfer kreisweit auf 74.

Im Rhein-Kreis Neuss ist aktuell bei 662 Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Hiervon befinden sich 65 in einem Krankenhaus. Kreisweit 4 795 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Von den derzeit mit dem Virus infizierten Personen wohnen 278 in Neuss, 103 in Grevenbroich, 74 in Dormagen, 66 in Meerbusch, 45 in Kaarst, 39 in Rommerskirchen, 37 in Jüchen und 20 in Korschenbroich.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG) liegt aktuell für den Rhein-Kreis Neuss bei 105,4. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss seit Pandemie-Beginn 5 531 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Zurzeit sind 2 903 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt. Wegen einer positiv auf eine Infektion mit dem Corona-Virus getesteten Mitarbeiterin mussten in der Kita „Lebendiges Haus“ in Neuss eine Gruppe und drei Betreuungskräfte unter Quarantäne gestellt werden.

Update 30.11.2020

Aktuell 701 mit dem Coronavirus Infizierte im Rhein-Kreis Neuss
Im Rhein-Kreis Neuss ist aktuell bei 701 Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Hiervon befinden sich 65 in einem Krankenhaus. Unverändert 72 Menschen sind an den Folgen der Erkrankung verstorben. Kreisweit 4706 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Von den derzeit mit dem Virus infizierten Personen wohnen 300 in Neuss, 101 in Grevenbroich, 79 in Dormagen, 67 in Meerbusch, 55 in Kaarst, 42 in Rommerskirchen, 35 in Jüchen und 22 in Korschenbroich.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG) liegt aktuell für den Rhein-Kreis Neuss bei 107,1. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss seit Pandemie-Beginn 5 479 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Zurzeit sind 2 988 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Im Corona-Testzentrum Neuss sowie durch die mobilen Testteams sind in der vergangenen Woche 1 741 Testungen vorgenommen worden, in der Vorwoche waren es 1 884. Seit dem 11. März wurden hier sowie im Testzentrum Grevenbroich insgesamt 31 876 Testungen durchgeführt, von denen bislang 2 524 positiv waren. Die Zahlen umfassen nicht die Testungen in Arztpraxen und Krankenhäusern im Kreisgebiet sowie von Reiserückkehrern an Flughäfen oder Grenzstationen. Das Corona-Testzentrum Grevenbroich ist nach einem Einbruch sowie einem Brand momentan geschlossen. Die dort vorgesehenen Testungen werden im Testzentrum Neuss durchgeführt. Hier stehen weiterhin ausreichend Kapazitäten zur Verfügung.

In der Kita Zauberwald in Neuss ist ein Kind positiv auf eine Infektion mit dem Corona-Virus getestet worden, so dass hier eine Gruppe und vier Kita-Kräfte in Quarantäne gehen. Wegen eines Corona-Nachweises bei einer Mitarbeiterin der Kita Erftstraße in Kaarst sind eine Gruppe und Kinder der Spätdienstbetreuung unter Quarantäne gestellt. Die Kita Sternschnuppe in Grevenbroich musste nach der Infektion einer Mitarbeiterin komplett unter Quarantäne gestellt werden.

Update 30.11.2020 

Die Neufassung der Corona-Schutzverordnung wurde heute bekannt gemacht. Sie tritt ab dem 01.12.2020 bis zum 20.12.2020 in Kraft. Hier ein Überblick über die wesentlichen Änderungen:

Zusammentreffen
Treffen im öffentlichen Raum sind nur noch mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes gestattet. Mehr als fünf Personen sind bei dem Zusammentreffen von zwei Haushalten nicht erlaubt, wobei Kinder bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren bei der Berechnung der Personenanzahl nicht mitgezählt werden. Auch im privaten Raum wird eine entsprechende Beachtung der Regelungen der Verordnung dringend empfohlen. Dies schließt ausdrücklich die Empfehlung ein, Kontakte zu reduzieren bzw. diese möglichst infektionssicher unter Beachtung der AHA-L-Regeln zu gestalten

Tragen der Alltagsmaske
Die Pflicht zum Tragen der Alltagsmaske wird erweitert:
In geschlossenen öffentlichen Räumen ist eine Alltagsmaske zu tragen. Dies gilt auch am Arbeitsplatz, sofern ein Abstand von 1,5 Metern zu weiteren Personen nicht sicher eingehalten werden kann. Auch im unmittelbaren Umfeld von Einzelhandelsgeschäften, insbesondere auf dem Grundstück des Geschäftes, auf den zu dem Geschäft gehörenden Parkplatzflächen und auf den Wegen zu dem Geschäft ist eine Alltagsmaske zu tragen.

Handel
In Handelseinrichtungen wie Supermärkten, Kaufhäusern und Baumärkten mit einer Gesamtverkaufsfläche von mehr als 800 Quadratmetern werden weitere Einschränkungen bezüglich der Kundenanzahl pro Quadratmetern getroffen:

  • Verkaufsfläche bis 800 m²: Anwesenheit von maximal 1 Kunde je angefangene 10 m² Verkaufsfläche
  • Verkaufsfläche über 800 m²: Anwesenheit von 80 Kunden zzgl. 1 Kunde je angefangene 20 m² Verkaufsfläche, der die 800 m² übersteigenden Verkaufsfläche
  • Der Verkauf von Weihnachtsbäumen durch gewerbliche oder soziale Anbieter ist unter Wahrung der Abstands- und Hygieneregelungen zulässig.

Des Weiteren enthält die Verordnungen noch einzelne Regelungen bzw. einen Ausblick über die Feiertage für den Zeitraum 23.12.20-01.01.21. Da die Neufassung der Corona-Schutzverordnung aber nur bis zum 20. Dezember 2020 gilt, bleiben entsprechend rechtsverbindliche Regelungen ab dem 21. Dezember abzuwarten.

Lage im Rhein-Kreis Neuss:
Im Rhein-Kreis Neuss ist aktuell bei 701 Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Hiervon befinden sich 65 in einem Krankenhaus. Unverändert 72 Menschen sind an den Folgen der Erkrankung verstorben. Kreisweit 4706 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Von den derzeit mit dem Virus infizierten Personen wohnen 300 in Neuss, 101 in Grevenbroich, 79 in Dormagen, 67 in Meerbusch, 55 in Kaarst, 42 in Rommerskirchen, 35 in Jüchen und 22 in Korschenbroich.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG) liegt aktuell für den Rhein-Kreis Neuss bei 107,1. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss seit Pandemie-Beginn 5 479 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Zurzeit sind 2 988 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Im Corona-Testzentrum Neuss sowie durch die mobilen Testteams sind in der vergangenen Woche 1 741 Testungen vorgenommen worden, in der Vorwoche waren es 1 884. Seit dem 11. März wurden hier sowie im Testzentrum Grevenbroich insgesamt 31 876 Testungen durchgeführt, von denen bislang 2 524 positiv waren. Die Zahlen umfassen nicht die Testungen in Arztpraxen und Krankenhäusern im Kreisgebiet sowie von Reiserückkehrern an Flughäfen oder Grenzstationen. Das Corona-Testzentrum Grevenbroich ist nach einem Einbruch sowie einem Brand momentan geschlossen. Die dort vorgesehenen Testungen werden im Testzentrum Neuss durchgeführt. Hier stehen weiterhin ausreichend Kapazitäten zur Verfügung.