Inhalt

Schulen, KiTas und andere öffentliche Einrichtungen

Öffentliche Einrichtungen

Nach Beschluss der Landesregierung sind seit dem 16. März bis zum Ende der Osterferien alle Kindertageseinrichtungen und Schulen geschlossen.

Für Kindertageseinrichtungen der Stadt Korschenbroich gilt:
Ausschließlich für Eltern, die die Betreuung ihrer Kinder nicht selbst übernehmen können, weil ein Elternteil oder der alleinerziehende Elternteil in Bereichen der kritischen Infrastrukturen beruflich tätig sind, wird eine Notbetreuung sichergestellt. Details zu den Bereichen hat das Ministerium herausgegeben, diese finden Sie hier. Den Vordruck zur Vorlage für die Arbeitgeber finden Sie hier. Die Eltern können direkt Kontakt zu Ihrer Einrichtung aufnehmen.

Essensgeld wird vorläufig nicht mehr eingezogen.

Für Schulen der Stadt Korschenbroich gilt:
Alle Eltern sind aufgefordert eine private Betreuung sicherzustellen. Die Schulen werden eine etwaige notwendige Notbetreuung für Eltern, die in kritischen Bereichen arbeiten in Absprache mit den Eltern organisieren. Details zu den Bereichen hat das Ministerium herausgegeben, diese finden Sie hier. Den Vordruck zur Vorlage für die Arbeitgeber finden Sie hier. Hiervon ausgenommen ist der Schulstandort Pesch. Diese Einrichtung bleibt auf Anweisung des Gesundheitsamtes geschlossen.

Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus in Schulen gibt es auf den Internetseiten des NRW-Schulministeriums unter: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

Ministerpräsident Armin Laschet appelliert an alle Eltern die Kinder im häuslichen Umfeld zu betreuen. Aufgrund der besonderen Gefährdung sollen die Kinder nicht durch die Großeltern betreut werden. Sollte die Betreuung nicht durch einen Elternteil sichergestellt werden wird eine Absprache mit anderen Eltern empfohlen. Die derzeitige Ausnahmesituation erfordert eine große Bereitschaft gegenseitig füreinander einzustehen.

Die Rathäuser der Stadt Korschenbroich inklusive des Bürgerbüros sind seit Dienstag, 17. März für den Publikumsverkehr geschlossen. Termine sind nur nach telefonischer Voranmeldung möglich. Darüber hinaus sind alle öffentlichen Einrichtungen geschlossen. Dazu zählen Bürgerhäuser, Begegnungs- und Kulturstätten, Sporthallen, Sportplätze und auch das Hallenbad. Auch Trauerhallen sind öffentliche Einrichtungen und müssen geschlossen bleiben. Beisetzungen finden weiterhin statt.