Inhalt

Auswirkungen des Corona-Virus auf Veranstaltungen

Großveranstaltungen bleiben bis 31. August 2020 untersagt. Als Großveranstaltungen gelten u.a. Volksfeste, Jahrmärkte, Kirmesveranstaltungen, Stadt-, Dorf- und Straßenfeste, Sportfeste, Schützenfeste, Weinfeste, Festivals und Musikfeste sowie ähnliche Festveranstaltungen. 
Ab 11. Mai sind kleinere Konzerte und andere öffentliche Aufführungen sind unter freiem Himmel zulässig – oder mit strengen Regelungen, Mund-Nase-Bedeckung und einem von der örtlichen Behörde abgestimmten Konzept auch in Gebäuden. Für Versammlungen gelten die bestehenden Abstandsregelungen.Mit Zieldatum ab 30. Mai 2020 sollen Fachmessen und Fachkongresse mit Schutzkonzepten und unter Beschränkung der Besucher- und Teilnehmerzahlen wieder stattfinden können.

Für städtische Veranstaltungen gilt:
Alle Veranstaltungen bis zum 31. August finden nicht statt. Wenn es Ausweichtermine gibt, behalten die Karten ihre Gültigkeit. Fallen Vorstellungen komplett aus oder möchten Sie den Ausweichtermin nicht wahrnehmen, werden die Kosten erstattet. Das dazu vorbereitete Formular schicken Sie einfach zusammen mit den Karten an das Kulturamt.

Informationen zu abgesagten Veranstaltungen werden tagesaktuell im städtischen Veranstaltungskalender sowie auf der Facebookseite des Kulturamtes veröffentlicht. Außerdem informiert der lokale Radiosender News 89.4.

Die Verwaltung weist auch gerne auf abgesagte Veranstaltungen anderer Veranstalter hin, sofern ein Hinweis bei der Pressestelle eingeht (pressestelle@korschenbroich.de).

Die Verbraucherzentrale NRW gibt Auskunft über die Rechte von Verbrauchern bei der Absage von Veranstaltungen.