Inhalt

Zwölf ereignisreiche Monate

1621 neue Nachbarinnen und Nachbarn konnten wir in Korschenbroich begrüßen. 361 Menschen sind von hier fortgezogen. 140 Hochzeiten und 237 Geburten gab es zu feiern, 310 Mitbürgerinnen oder Mitbüger sind verstorben

Diese Zahlen bilden nur den Zeitraum vom 1. Januar bis 31. Oktober ab und zeigen, dass eine Stadt sich permanent verändert und entwickelt. Viele Themen haben uns 2019 beschäftigt.Hier kommendie Schlaglichter aus zwölf Monaten - und einen Ausblick auf wichtige Projekte 2020.

Januar
Bauexperten vor der südlichen Einfahrt in den Trog

Die Großbaustelle im Stadtteil Kleinenbroich wird eingerichtet. Bis Ende 2019 werden hier mehrere Aufgaben parallel bewältigt. Dazu gehören die Kanalsanierung, die Erneuerung des Troges zwischen Rhedung und Holzkamp inklusive Anlage eines neuen Rad- und Fußgängerweges in dieser Bahnunterquerung. Der Zeitplan wird beinahe eingehalten: Bis Jahresende sind noch nicht alle Schritte erfüllt, aber als Provisorium kann der Bereich bereits genutzt werden. Die finalen Asphaltdecken in den Anschlussbereichen des Troges werden im Frühjahr 2020 aufgebracht, sobald das Wetter zuverlässig trocken und frostfrei ist.    

Februar

Seit dem 5. Februar ist das Hallenbad wieder nutzbar. Eine 2018 begonnene umfangreiche Sanierung ist abgeschlossen. Eine neue Lüftungsanlage sorgt für angenehme Raumluft und senkt die Energiekosten deutlich. Es konnten 34 % des Gas- und 25 % des Stromverbrauches eingespart werden. Sie besteht aus einem ausgetüftelten System aus Schächten, Kanälen und Wärmetauschern. Die Investitionen lassen sich über die Energieeinsparungen komplett refinanzieren. Eigentlich sollte die Baumaßnahme bereits im Vorjahr abgewickelt werden, doch dann waren ungeahnte Schäden an der Dachkonstruktion aufgefallen, die behoben werden mussten. Das Sportbecken ist 25 x 10 Meter groß, 28 Grad warm und bietet vier Bahnen, das Lehrschwimmbecken ist 12 x 10 Meter groß und 29 Grad warm. Das Babybecken misst 32 Grad. Springen kann man vom Ein- oder Dreimeterbrett.

März
Carolin Kreuels hält den neuen Ausbildungswegweiser in die Kamera

Der Ausbildungswegweiser stellt Berufe von A wie Anlagenmechaniker bis Z wie Zerspanungstechniker vor. Schulabgängerinnen und Schulabgängern gibt die Stadtverwaltung Korschenbroich damit wertvolle Kontakte und Tipps an die Hand. Die Broschüre liegt in den Rathäusern aus und wird an die entsprechenden Schülerinnen und Schüler verteilt. Auf Anregungen der Arbeitgeber und der Schülerschaft wird die aktuelle Ausgabe (Foto) bereits im Oktober 2019 gedruckt und verteilt. Sie ist umfangreich wie nie: 76 heimische Betriebe stellen sich darin vor, man kann sich über 50 verschiedene Ausbildungsberufe und fünf duale Studiengänge informieren. Erstmals sind auch 51 Praktikumsplätze im Ausbildungswegweiser enthalten. 

April

Gute Nachrichten aus Berlin: Korschenbroich wird erneut ins Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur" aufgenommen. Glehn, Kleinenbroich und Herrenshoff erhalten Kleinspielfelder, darüber hinaus bekommt das frisch sanierte Hallenbad Korschenbroich eine ansprechende Außenanlage. Insgesamt 1,8 Millionen Euro werden die Baumaßnahmen kosten, 90 Prozent davon fließen aus Bundesmitteln. Die verbleibenden zehn Prozent Eigenanteil können aus Investitionspauschalen im städtischen Haushalt bestritten werden. 

Mai

Unter www.korschenbroich.de gibt es viel zu entdecken: „Die neue Homepage ist generell klarer und übersichtlicher gegliedert als unser bisheriger Auftritt im Netz. Vieles funktioniert über Bilder, so wie man das heute von einer guten Webseite erwartet,“ so Bürgermeister Marc Venten im Pressegespräch. Zum Surfen laden die drei Oberthemen „Heimat und Leben“, „Freizeit und Tourismus“ sowie „Bauen und Wirtschaft“ ein. Schnelle Antworten auf konkrete Fragen gibt es über den Klick auf „Bürgerservice“. Der Button „Veranstaltungen“ führt zu einem nach Zielgruppen sortierten Terminkalender. Das „Ratsportal“ eröffnet Bürgerinnen und Bürgern größtmögliche Teilhabe am politischen Geschehen in der Stadt. 

Juni

Zum zweiten Mal beteiligt sich die Stadt Korschenbroich am „Stadtradeln". 431 Radelnde aller Altersklassen radeln mit 78.828 Kilometern fast zweimal um den Äquator und verdoppeln die Vorjahresleistung. Jüngere, Ältere, Teams und Einzelpersonen machen mit. Bei der Betrachtung der durchschnittlich pro Einwohner geradelten Kilometer landet Korschenbroich in der Kreiswertung auf dem dritten Platz. Sieger ist Korschenbroich in der Kategorie „fahrradaktivstes Kommunalparlament": 17 Politikerinnen und Politiker haben sich am Stadtradeln beteiligt, die stellvertretenden Bürgermeister Richter und Türks strampelten mit gutem Beispiel als „Klimahelden" und damit als Botschafter der Aktion voran.

Juli

Positive Halbjahresbilanz: Seit 2019 arbeiten die Korschenbroicher Rats- und Ausschussmitglieder fast ausschließlich digital. Alle Sitzungsvorlagen, -einladungen und -niederschriften kommen auf elektronischem Wege ins Haus. Damit übernimmt die Stadt eine Vorreiterrolle und macht gute Erfahrungen. Beeindruckend wirkt der 617 Kilogramm schwere Papierberg, der seit dem 1. Januar  bereits eingespart werden konnte. 128.409 Seiten wurden ohne anfallende Druck- und Papierkosten digital zugestellt. Nach entsprechenden Schulungen sind alle Ratsmitglieder mit der Technik vertraut und können sie anwenden. Auch die finanziellen Auswirkungen sind positiv: Selbst nach Abzug der Investitionskosten für die Technik werden im Vergleich zu den früheren Material- und Personalkosten jährlich gut 21.500 Euro eingespart. 

August
Kinder sitzen vor dem Kinderfeuerwehrfahrzeug

Die 2017 gegründete Kinderfeuerwehr (mit derzeit 19 Kindern im Alter von sechs bis zwölf Jahren) bekommt ein eigens Kinderfeuerwehrfahrzeug. Das Land NRW trägt 80 Prozent der Kosten von 66.681,89 Euro. Der Volkswagen Transporter T6 verfügt über die üblichen technischen Einrichtungen eines Mannschaftstransportfahrzeugs in der Feuerwehr und ist zusätzlich mit entsprechenden Sitzmöglichkeiten für die sichere Beförderung von Kindern ausgerüstet.

Noch ein "junges" Thema: „Kbroich4ju" startet im August und informiert via Instagram darüber, was in der Stadt so los ist. Das unabhängige Redaktionsteam arbeitet eng mit der Stadtverwaltung zusammen. Die Zahl der Follower steigt rasant. Die Idee zum Instagram-Auftritt kam aus der 2018 gestarteten Jugendkonferenz, wie auch die Einrichtung einer Bürgermeister-Sprechstunde oder die erfolgte Renovierung der Skater-Rampe an der Hauptschule.

September

Zum ersten Mal vergibt die Stadt Korschenbroich einen "Heimatpreis". Das stadtweite Büchereisystem, der Kleinenbroicher Kirchenbauverein und das Glehner Buretheater sind die Preisträger. Sie können sich über die mit 3000, 1500 und 500 Euro dotierte Auszeichnung freuen. Vor rund 160 Gästen übergibt  Bürgermeister Marc Venten die Preise im Sandbauernhof. Der Heimatpreis ist für Gruppen und Vereine bestimmt, die sich in herausragender Weise für die Pflege und Erlebbarkeit der Heimat engagieren. „Dass viele Mitbürgerinnen und Mitbürger sich aktiv um Heimat-Erleben kümmern, war uns im Rathaus bewusst. Trotzdem hat uns die Flut an Briefen mit Vorschlägen und Bewerbungen überrascht," so Bürgermeister Marc Venten. Auch 2020 wird die Stadt Korschenbroich wieder einen Heimatpreis vergeben. Finanziert wird er aus einem Förderprogramm des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW.

Oktober

Gut drei Millionen Euro fließen 2019 in Kitas, denn es werden immer mehr Plätze nachgefragt. An der Josef-Thory-Straße (Foto) wird eine Gruppe angebaut, so dass dort nun fünf Gruppen betreut werden können. Im Oktober kann die Einrichtung an der Schulstraße zwei neue Gruppenräume offiziell beziehen und wächst damit ebenfalls auf fünf Gruppen an. Knapp 600 Quadratmeter stehen allein nach diesen beiden Maßnahmen neu zur Verfügung. Für fünf Gruppen ist darüber hinaus die von der Lebenshilfe betriebene "Niers-Insel" im Neubaugebiet Niers-Aue ausgelegt, die ebenfalls 2019 errichtet und eröffnet wird. Eine provisorische Zwischenlösung bietet die 2019 errichtete Container-Kita im Gebiet Niers-Aue. Sie wird voraussichtlich noch drei Jahre für weitere Übergangszeiten gebraucht. Die Planungen für den Kita-Standort Kleinenbroich laufen.  

November
Sportler - innen des Jahres bei der Sportlerehrung 2019

Bei der 42. Sportlerehrung der Stadt Korschenbroich in der Aula des Gymnasiums stehen 210 Medaillen in Altsilber, Bronze, Silber und Gold bereit. Sie werden an verdiente Sportlerinnen und Sportler, Ehrenamtler und hoffnungsvolle Nachwuchstalente verteilt. Für das Showprogramm sorgte der 18jährige Jonglage-Weltmeister Luca Pferdmenges. Zur Nachwuchssportlerin des Jahres wird Tennisspielerin Janou Brüggen gekürt. Nachwuchssportler 2019 ist Ron Mattick, der Deutsche Meister im Rettungsschwimmen. Aus den Reihen der Erwachsenen wurde Esther Kniebaum-Nick vom Korschenbroicher Tennisclub gewählt, Jonas Völler als Mitglied des Bundeskaders des Deutschen Leichtathletik-Verbandes ist Korschenbroicher Sportler des Jahres. Mannschaft des Jahres schließlich darf sich nun die U-15 Mädchenfußballmannschaft des „SV Glehn" nennen.

Dezember
Sparschwein mit Euro und Centmünzen

Der Haushalt ist verabschiedet. Er sieht für 2020 Erträge von 75.522.003 Euro vor. Etwa zur Hälfte stammen diese aus dem Gemeindeanteil an der Einkommen- und zu einem Viertel aus der Gewerbesteuer. Die übrigen Einnahmen werden aus der Grundsteuer, dem Baulandmanagement, den Gebühren, Entgelten und  Konsolidierungshilfen aus dem Stärkungspakt fließen.

Dem gegenüber stehen 75.060.756 Euro an Aufwendungen. Die Investionsschwerpunkte liegen unter anderem in den Bereichen Baumaßnahmen. Außerdem endet die Kreidezeit in Korschenbroich: Die Digitalisierung der Schulen wird voran gebracht mit Gebäudeverkabelungen, Breitbandanschluss, interaktiven Tafeln und IPads.

Investiert wird auch in die Kita-Ausstattung und -Sanierung sowie in Anschaffungen für die Feuerwehr. Die Grundsteuer A bliebt beim Hebesatz von 275 v.H., die Grundsteuer B bei 590 v.H., die Gewerbesteuer liegt bei 450 v.H., die Pro-Kopf-Verschuldung beträgt in Korschenbroich 2.067,52 Euro.  

Ausblick auf das Jahr 2020

Entwicklung: Korschenbroich wird WerkStadt
Georg Onkelbach, Thomas Dückers und Marc Venten auf dem Turm mit WerkStadt-Schild

Wie wollen wir leben? Wie ländlich oder städtisch wollen wir sein? Mit der "WerkStadt" Offensive bekommen alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, ihre Wünsche in eine große neue Leitlinie einzubringen, die von Arbeitskreisen vorbereitet und begleitet wird. Mehr dazu bald auf der Homepage.

Beim Blick auf die Baugebiete ist festzustellen, dass "An der Niers-Aue" so gut wie alle Baukörper stehen und sich auch der Bereich "Westlich Dietrich-Bonhoeffer-Straße" zügig füllt. Die Seniorenwohnungen am Bahnhof Kleinenbroich werden 2020 noch Thema bleiben. Die Stadtplanung wird sich mit neuen Erschließungsflächen in mehreren Stadtteilen befassen, darunter die Projekte Schelsener Straße, Körschgensweide, Carbonnestraße, Glehner Heide II. Mit dem 1. Januar beginnt das "Entsiegelungsprogramm" zur Unterstützung von mehr Grün im Vorgarten. Ferner wird 2020 die nächste Hochzweitswiese angelegt.        

Für die Feuerwehr: Fahrzeug und Neubau
So sieht der neue Wagen für die Herrenshoffer Wehr aus

Rund 442.000 Euro kostet das neue Fahrzeug für den Löschzug Herrenshoff. Ab dem Frühjahr soll es verfügbar sein. Dann startet auch der Bau des neuen Domizils für die Kleinenbroicher Wehr. Für knapp fünf Millionen Euro bekommt sie eine neue Wache mit sechs Stellplätzen für Feuerwehrfahrzeuge sowie Nebenräumen. Die Inbetriebnahme ist für 2022 geplant.

Insgesamt zählt die Feuerwehr übrigens 305 Aktive inklusive der Jugend- und Kinderfeuerwehr, davon sind 13 weiblich. Hinzu kommen 59 Ehrenmitglieder. Die Zahl der Einsätze lag bei 359 bis Mitte Dezember 2019.

Die Stadt wächst
Azubis mit dem Ortsschild von Korschenbroich

In der Stadt Korschenbroich wohnten nach eigener Zählung am 31. Oktober 2019  genau 34.359 Einwohnerinnen und Einwohner. Ein Jahr zuvor lag die Summe bei 34.112. Mit Bezug aller Wohnungen und Häuser, die zurzeit in den Baugebieten entstehen, wird eine Einwohnerzahl von 35.000 zunehmend in Reichweite sein.

Der Landesbetrieb IT.NRW ermittelt eine deutlich niedrigere amtliche Einwohnerzahl. Sie ist zum statistischen Stichtag 31.12.2018 ermittelt worden und liegt bei 33.066. Die Differenz von rund 1000 wird erst mit dem erneuten Bevölkerungszensus im Frühjahr 2021 abgeglichen werden können.

Wahlen am 13. September
Stadtwappen

Die einmalig sechsjährige Wahlperiode des Rates der Stadt Korschenbroich endet, ebenso die des 2015 gewählten Bürgermeisters. Wahltermin ist der 13. September für die Neuwahl der Gemeinde- und Stadträte und der hauptamtlichen Bürgermeister und Bürgermeisterinnen. Am gleichen Tag werden in den Landkreisen auch die Kreistage und hauptamtlichen Landräte gewählt.

Der Wahlausschuss hat dazu die 19 Korschenbroicher Wahlbezirke teils neu zugeschnitten. Dies ist vor allem auf neue Besiedlungen zurückzuführen. In den 19 Wahlbezirken werden 19 Ratsmitglieder durch Direktwahl mit einfacher Mehrheit gewählt. Weitere mindestens 19 Ratsmitglieder werden im Rahmen der Verhältniswahl von den Reservelisten der Parteien in den Rat der Stadt Korschenbroich gewählt. Das Wahlsystem für die Stadträte sieht dabei bei entsprechenden Stimmverhältnissen der Wahlbewerber untereinander vor, Überhang- und Ausgleichsmandate zuzuteilen. So kann eventuell die Zahl der Ratsmitglieder höher als 38 sein. 

Digitalisierung der Schulen
Schaltbox mit vielen Kabelverbindungen

Zur Schaffung der notwendigen Infrastruktur für die Digitalisierung der Schulen ist eine Anpassung der EDV-Verkabelung die wichtigste Voraussetzung. Der aktuelle Zeitplan sieht eine Fertigstellung aller Maßnahmen schulweise und nacheinander bis Ende 2022 vor. Dadurch müssten einige Schulen bis Ende 2022 auf den Einsatz mobiler Endgeräte warten. Um allen Schulen jedoch bereits 2020 einen Start mit mobilen Endgeräten zu ermöglichen, sollen sie mit ersten Geräten ausgestattet werden.

Dazu werden im Haushalt 2020 bis zu 550.000,00 EUR investive Mittel bereitgestellt, die über die Zuwendungen aus dem Digitalpakt gedeckt werden können. Zukünftig soll einheitliche Hardware mit passender Managementsoftware in allen Schulen zum Standard werden, damit das Thema Digitalisierung für Schulen und die IT-Abteilung der Stadt händelbar bleibt.

Ein weiterer Bestandteil der Infrastruktur als Voraussetzung für die Digitalisierung sind interaktive Tafeln. An einigen Schulen sind sie bereits vorhanden. Auch mit diesen sollen nun alle Schulen für einen digitalen Start ausgestattet werden.

Folgende Maßnahmen sind für 2020 vorgesehen:

Anschaffung von interaktiven Tafeln:

  • 8 (Gutenbergschule)
  • 4 (Grundschule Liedberg)
  • 2 (Maternus Schule)
  • 9 (Hauptschule)
  • 17 (Realschule)
  • 27 (Gymnasium)

Anschaffung von mobilen Endgeräten:

  • 60 für die zwei- und dreizügigen Grundschulen
  • 30 für die einzügigen Grundschulen
  • 30 für die Hauptschule
  • 60 für die Realschule
  • 90 für das Gymnasium
Klimaschutz zentrales Thema
kleiner Bach umgeben von Wiese

Ein Antrag für ein Klimaschutzkonzept für die Stadt Korschenbroich ist derzeit in Bearbeitung. Parallel wurde ein Antrag für den Klimaschutzmanager (KM) gestellt. Das Antragsverfahren läuft über den Projektträger Jülich in Berlin (PTJ) der im Auftrag des Bundesumweltministeriums tätig ist.

Bis zum Jahreswechsel war es erforderlich erst den Antrag für ein integriertes Klimaschutzkonzept (IKK) zu erstellen. Im Anschluss wurde das IKK mit Hilfe eines externen Büros aufgestellt. Danach konnte der Klimaschutzmanager beantragt werden. Die Förderbedingungen haben sich 2019 geändert. Seit Januar diesen Jahres kann der KM parallel zum IKK beantragt werden. 

Derzeit wird die Stellenausschreibung für den Klimaschutzmanager vorbereitet und zeitnah veröffentlicht. Die Stelle wird zunächst befristet für 2 Jahre ausgeschrieben und zu 90% gefördert. Ziel ist eine Einstellung des Klimaschutzmanagers zum 01.05.2020.

Das Klimaschutzkonzept ist spätestens 18 Monate nach Beginn des Bewilligungszeitraums beim Projektträger einzureichen.