Inhalt

Das integrierte Klimaschutzkonzept der Stadt Korschenbroich

Der Rat der Stadt Korschenbroich hat mit der Verabschiedung des „Integrierten Klimaschutzkonzeptes" am 23.September.2021 die Basis für die weiteren Klimaschutzaktivitäten geschaffen.

Ziel ist es, bis 2045 im Stadtgebiet klimaneutral zu sein:

 

„Die Stadt Korschenbroich bekennt sich zu ihrer Verantwortung für Maßnahmen des Klimaschutzes und strebt, unter Beachtung der sozialen Adäquanz und der wirtschaftlichen Wettbewerbsfähigkeit des Standortes Korschenbroich, Klimaneutralität bis spätestens im Jahr 2045 an. Damit ist gemeint, dass die Treibhausgas-Emissionen von aktuell 5,7 Tonnen CO2 eq/EW auf max. 1 Tonne CO2 eq/EW reduziert werden.“

Dazu wurden 31 Leitsätze für den Klimaschutz verabschiedet, die Leitplanken für die weitere Klimaschutzarbeit bis 2030 darstellen. Diese sind im Detail im Konzept nachzulesen.

Insgesamt enthält das Konzept 58 Maßnahmen, die bis 2030 umgesetzt werden sollen. Sie sind den unterschiedlichen Handlungsfeldern zugeordnet. Für den Klimaschutz sind sechs Handlungsfelder entstanden, sie lauten: „Strukturübergreifende Maßnahmen“, „Umweltfreundliche Mobilität“, „Nachhaltige Stadtverwaltung“, „Energieeffizienz im privaten Gebäudebestand“, Effiziente Energieversorgung und Erneuerbare Energien“, „Klimaschutz in Unternehmen“. Ein weiteres Handlungsfeld lautet „Klimaanpassung“, welches sich damit befasst, sich auf die Veränderungen durch den Klimawandel vorzubereiten.

Werfen Sie gerne einen Blick in das integrierte Klimaschutzkonzept, wenn Sie mehr erfahren wollen.

Erstellung des Konzepts

Von Mai 2020 bis September 2021 wurde an der Erstellung des Klimaschutzkonzeptes gearbeitet. Hierzu wurde Julia Federer als Klimaschutzmanagerin beauftragt. Mithilfe eines externen Dienstleisters wurde als Grundlage für die Klimaschutzarbeit eine Treibhausgasbilanz für die Stadt Korschenbroich erstellt und errechnet, wo große Potenziale zum Einsparen von Treibhausgasen im Stadtgebiet liegen.

Das Video zeigt, welche Treibhausgase im Stadtgebiet entstehen und gibt einen Einblick in die Emissionen der privaten Haushalte. Es entstand im Rahmen der Onlinebefragung zum Klimaschutzkonzept. Hierbei wurden Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, ihre Ideen zum Klimaschutz in der Stadt einzubringen. Es nahmen insgesamt 303 Bürgerinnen und Bürger daran teil.

Außerdem wurden vier Themenworkshops durchgeführt, an denen sich Expertinnen und Experten in den Themenfeldern beteiligten. Diese waren: Unternehmen, Verwaltung, Mobilität und Energie.

So liegt nun ein umfangreiches Klimaschutzkonzept vor. Es bündelt die Klimaaktivitäten der Stadt und stellt einen Fahrplan für die nächsten Jahre dar.

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

Projekttitel: KSI: Intergriertes Klimaschutzkonzept für die Stadt Korschenbroich, Förderzeitraum: 01.05.2020 - 30.04.2022, Förderkennzeichen 03K12707

Weitere Informationen zu der Nationalen Klimaschutzinitiative finden Sie auf der Seite des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit und auf der Seite des Projektträgers Jülich.

  • Logo Bundesumweltministerium zur Fördermaßnahme
  • Logo Projektträger Jülich