Inhalt

Flucht und Migration

Asyl- und Schutzsuchende, die vor Krieg, Verfolgung und Not aus ihrer Heimat geflüchtet sind, stellen Europa, Deutschland und auch Korschenbroich vor neue Aufgaben und Herausforderungen.

Menschen verschiedener Nationalitäten halten sich an den Händen

Rund 500 geflüchtete Menschen leben derzeit im Stadtgebiet. Die meisten von Ihnen sind in Übergangswohnheimen und städtischen Wohnungen untergebracht, 20 leben in privat angemieteten Wohnungen. Im Jahr 2018 sind 81 Personen zugewiesen worden. Leistungen nach dem AslyblG erhalten 325 Personen.

Das städtische Sozialamt, Vereine oder private, kirchliche und caritative Vereinigungen tragen dazu bei, dass Integration gelingt und der Start zu einem bereichernden Miteinander sein kann. 

Hilfestellung im Alltag

Die Bezirksregierung Arnsberg weist die Menschen zu, das Sozialamt kümmert sich um ihre Unterbringung und Betreuung. Neuzugewiesene geflüchtete Menschen werden üblicherweise zunächst in einem Übergangswohnheim untergebracht. Dabei wird auf die Herkunft und die Familienstruktur (Einzelperson, Ehepaar, Kinder) Rücksicht genommen. Werden Kinder zugewiesen, sucht das Sozialamt einen entsprechenden Kita-Platz. Bei schulpflichtigen Kindern wird in Zusammenarbeit mit übergeordneten Behörden eine Schule gesucht. Für Erwachsene sucht das Sozialamt einen passenden Sprachkurs.

In Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit werden Info-Veranstaltungen zum Thema „Arbeiten in Deutschland“ für geflüchtete Menschen organisiert, die Leistungen nach dem AsylblG erhalten. Je nach Status erfolgt eine Hilfegewährung durch das Sozialamt oder das Jobcenter. Die geflüchteten Menschen werden entsprechend informiert. Sie erhalten auch Informationen über bestehende Angebote wie beispieslwesie die Tafel, das Sozialticket, die Fahrradwerkstatt oder den Eltern-Treff. Bei der Ausländerbehörde wird ein Termin für die Verlängerung des Aufenthaltstitels vereinbart. Ein Sprach- und Integrationsmittler im Sozialamt unterstützt die Flüchtlinge bei der Bewältigung des Alltags. Er nimmt gemeinsam mit ihnen Termine wahr, die alleine nicht oder nur schwer erledigt werden können (z.B. Ausländerbehörde, Arzttermine, Krankenhausaufenthalte).

Das Sozialamt ist auch zuständig für die Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe. Sie stehen den Menschen ebenfalls bei der Bewältigung des Alltags bei. Daneben werden das Cafe International (Kleinenbroich und Pesch) und das Night Cafe (Kleinenbroich) als Treffpunkte für Flüchtlinge und alle interessierten BürgerInnen organisiert.  Die Ehrenamtlichen in Kleinenbroich und Pesch bieten darüber hinaus eine Weihnachtsfeier an. In Kleinenbroich wird durch die Ehrenamtlichen ein Sommerfest organisiert. In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Asyl finden regelmäßige Treffen der Ehrenamtlichen zum gemeinsamen Austausch statt. Das Sozialamt beantragt regelmäßig Fördermittel. Im Rahmen des Förderprogramms „Komm-An NRW“ bietet es in 2019 Qualifizierungsmaßnahmen für Ehrenamtliche an. Aus diesem Fördertopf werden übrigens auch die Fahrradwerkstätten in Korschenbroich und Kleinenbroich finanziert.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung finden Sie im Bürgerserviceportal.